Teil 1: Que(e)rflug

Der erste Band „Que(E)rflug“ widmet sich gezielt kritisch wie betroffen der inneren Zerrissenheit und Not homosexueller, noch ungeouteter Väter und deren gesellschaftlicher Ausgrenzung und Stigmatisierung. 

In Que(E)rflug schildert Samuel Coenigsberg mit punktuell autobiographischer Rahmenhandlung die Lebensgeschichte von Levy Bergman, dem 2. Sohn einer Arbeiterfamilie mit Migrationshintergrund.
Verstörende Traumata aus seiner Kindheit beeinflussen nachhaltig sein grundlegendes Lebensgefühl.
Dysthym geprägt entwickeln sich Lebensbilder, denen er durch seine Instabilität und erlernter Unaufrichtigkeit nicht gerecht werden kann, besonders nicht als späterer Familienvater.
Unbeabsichtigt verstrickt er sich in riskante Doppelleben und infiziert sich mit HIV, was ihn als erfolgreichen Unternehmer und seine Familie komplett aus den vermeintlich sicheren Bahnen wirft.
Die Idylle zerbricht, Levy verliert nicht nur seine Frau Sophie und seine minderjährigen Kinder Suzanne und Maurice, sondern auch seine wirtschaftliche Existenz und sein gesamtes soziales Netz.
Jahre von Depressionen und ein Suizidversuch folgen. Nach einer ersten gescheiterten, schwulen Beziehung sucht er Wege, seine wahre Identität frei zu entfalten, und hin zu einem überzeugten „Ja!“ im Leben zu finden. 

Das Hörbuch zum Buch erscheint in Kürze, Übersetzungen in weitere Sprachen sind aktuell in Arbeit. Die Fortsetzung dieses Zweiteilers, „Im Aufwind – Nach dem Queerflug“, ist in Vorbereitung.

Teil 2: Im Aufwind - nach dem Que(e)rflug

Als spät geouteter schwuler Vater und nach den folgeschweren Ereignissen in „Que(E)rflug“ führt Levy Bergmann uns in sein neues, aber einsames Dasein. Er verliebt sich in Canim, erkrankt an Krebs und glaubt danach weder an sich selbst, noch an die Kraft der Liebe oder an einen barmherzigen Gott.

Im Zweifel, ob er jemals wieder seiner Tochter Suzanne und seinem Sohne Maurice nahe sein kann, nach allem was damals passiert war, gibt er dennoch die Hoffnung sie wiederzusehen und auf Versöhnung nicht auf. Ob er jemals dafür belohnt wird? Unerwartet trifft er auf Há-Biàn, eine geheimnisvolle Schöne, und mit ihr eine irritierende Entscheidung ohne Zukunft.

Er findet zurück zum Glauben in einer freichristlichen Gemeinde und bekennt sich öffentlich, wird aber mit seinem Lebensstil als schwuler Christ nicht akzeptiert. Entschlossen steht er zu seiner geschlechtlichen Identität und stellt sogar die Bibel infrage. Er wagt einen radikalen Umbruch – und begegnet zwei Menschen: Henning und Ryszard.

Die Fortsetzung „Im Aufwind – Nach dem Que(E)rflug“ ist aktuell in Arbeit und wird voraussichtlich zum 01.09.2022 veröffentlicht.